05971 32 35 Salzbergener Str. 7, 48431 Rheine
Montag - Freitag: 8:00 - 19:00 Uhr | Samstag: 8:00 - 11:30 Uhr
Leistungen 2017-11-10T11:39:12+00:00

LEISTUNGEN

In unserer Praxis bieten wir die komplette Rundumversorgung für Kleintiere. Wir behandeln alles, was Fell oder Federn hat: Hunde, Katzen, Ziervögel und kleine Heimtiere.

Auf über 160 m² bieten wir klimatisierte Warte- und Behandlungsräume, damit der Aufenthalt für Sie und Ihre Schützlinge auch in den Sommermonaten angenehm ist. Getrennte Warteräume für Hunde und Katzen sind vorhanden. Falls Patienten sich im Warteraum unwohl fühlen, können sie auch im Auto warten und dann direkt in den Behandlungsraum kommen.

Auch ohne Auto ist unsere Praxis schnell und einfach zu erreichen. Bahnhof und Bushaltestelle sind in unmittelbarer Nähe. Die Innenstadt und einige Cafés sind nur wenige Schritte entfernt – ideal zur Ablenkung bei längeren Behandlungen.

Wir kombinieren die klassische Medizin und naturheilkundliche Erkenntnisse zu effektiven Behandlungen. Von der Chip-Implantation über Laboranalysen bis zu operativen Eingriffen können wir unsere Patienten schnell und direkt vor Ort behandeln. In unserer Tierstation können wir Patienten auch über einen längeren Zeitraum überwachen. Durch eine enge Kooperation mit Speziallabors und renommierten Tierkliniken können wir Ihnen das ganze Spektrum moderner Tiermedizin anbieten. Zu unseren Partnern gehören auch die tierärztlichen Bildungsstätten in Hannover und Gießen, Berlin, Leipzig und München.

UNSERE LEISTUNGEN IM ÜBERBLICK

Unser Team, bestehend aus zwei Tierärzten sowie zwei Tierarzthelferinnen und einer Auszubildenden zur Tiermedizinischen Fachangestellten, ist immer freundlich und kompetent für die Belange der Patienten sowie deren Besitzer da. Außerhalb unserer Sprechzeiten ist unsere Praxis zu den üblichen Geschäftszeiten besetzt, um Sie mit Dauermedikamenten oder Diätfuttermitteln zu versorgen. Unser privater Notfalldienst garantiert außerdem eine sichere und schnelle Versorgung unserer Patienten – erreichbar unter Telefon 05971 / 32 35.

Akupunktur leitet sich vom lateinischen acus (Nadel) und pungere (stechen) ab. Es ist eine aus der traditionellen chinesischen Medizin (TCM) stammende Therapiemethode. An bestimmten Stellen der Körperoberfläche werden Akupunkturnadeln unterschiedlich tief eingestochen. Damit werden energetische Störungen innerhalb des Organismus ausgeglichen bzw. einzelne Organsysteme angeregt oder gedämpft.

Einsatzgebiete u. a. bei

  • Degenerativ-orthopädischen Erkrankungen wie Arthrose, HD, Spondylose, die mit Schmerzen einhergehen,
  • HNO Erkrankungen wie chronische Nasennebenhöhlenerkrankungen,
  • Internistische Erkrankungen und viele andere Indikationsgebiete

Bei unseren Haustieren geht es auf diesem Gebiet häufig um die Behandlung von Entzündungen, z. B. der Bindehaut oder auch die Messung der Tränenproduktion bei Verdacht auf ein trockenes Auge.

Darüber hinaus messen wir den Augeninnendruck (Tonometrie) bei Hunden, Katzen und Kaninchen, falls der Verdacht eines Glaukoms (Grüner Star) besteht.

Chirurgisch werden wir vor allem im Abschnitt des vorderen Auges tätig. Wir korrigieren beispielsweise En- oder Ektropium, operieren ein Cherry-Eye, aber auch Lidverletzungen oder Tumore gehören zu unserem Aufgabengebiet. Hierfür sind sehr feines OP-Material und spezielle Kenntnisse erforderlich.

Wir bieten ein großes Spektrum chirurgischer Leistungen im Weichteilbereich an. Knochenchirurgische Fälle überweisen wir mit Ausnahme bestimmter Kieferfrakturen an spezialisierte Tierkliniken. Eine besondere chirurgische Arbeit stellt die Goldimplantation dar. Siehe unter Goldimplantation nach der Wiener Methode.

Mittels EKG wird die elektrische Erregungsleitung am Herzen gemessen. Herzfrequenz und Rhythmus können beurteilt werden. Das EKG ist wichtiger Bestandteil der kardiologischen Untersuchung.

Wir beraten Sie gerne in Sachen Fütterung je nach Alter des Tieres bzw. krankheitsbedingten Erfordernissen gezielt und individuell passend.

Das Thema Ernährung ist heute ständig in Bewegung. Durch unsere langjährige Erfahrung und auch durch regelmäßige Weiterbildung können wir fast jedem Anspruch gerecht werden. Wir führen Futterlinien mehrerer renommierter Hersteller wie z. B. Royal Canin, Hill’s, Vet-Concept überprüfen aber z. B. auch die Nährstoffversorgung gebarfter Tiere.

Medizinische Betreuung von Anfang an heißt: Von der Planung einer Trächtigkeit bis zur Geburt und der Aufzucht der Welpen begleiten wir Sie mit Rat und Tat. Wir bestimmen den geeigneten Deckzeitpunkt, überwachen die Trächtigkeit z. B. per Ultraschall und stehen Ihnen egal ob es eine normale, unkomplizierte Geburt oder eine Geburt mit Hindernissen wird, zur Seite. Die Welpen werden von uns entwurmt, geimpft und gechipt und im Krankheitsfall behandelt, sodass sie in eine gesunde Zukunft starten können.

Vorsorgeuntersuchungen sind uns sehr wichtig. Grundsätzlich sind diese bereits zum Teil in der Allgemeinen Untersuchung, die z. B. zur Schutzimpfung gehört, enthalten. Je nach Situation können sie auf bestimmte medizinische Bereiche erweitert werden. Oberhalb der Lebensmitte eines Tieres sind regelmäßige geriatrische Untersuchungen empfehlenswert, die eine körperliche Untersuchung enthalten, aber auch Blutprofile, Urinuntersuchungen, ein EKG oder etwa eine spezielle Zahnuntersuchung beinhalten können. So wie wir Menschen immer älter werden, ist es auch bei den Tieren, dank intensiver Gesundheitsüberwachung.

Die GI stellt eine schonende Dauerhilfe für chronisch-schmerzhafte Gelenkerkrankungen dar und kann bei vielen Tierarten in unserer Praxis, v. a. Hunden und Katzen mit Erfolg eingesetzt werden. Das Einsatzgebiet umfasst:

Hüftdysplasie (HD), Hüftgelenksarthrose, Ellbogendysplasie (ED), Ellbogenarthrosen, Kniegelenksarthrosen, Zehengelenksarthrosen, Wirbelsäulenveränderungen und deren Folgen.

Vor allem Patienten, bei denen mehrere Gelenke erkrankt sind profitieren von der GI.

Weitere nicht-orthopädische Einsatzgebiete sind die chronische Zahnfleischentzündung bei der Katze und die Epilepsie (Hund und Katze).

Können Sie nicht zu uns kommen, kommen wir zu Ihnen oder holen Ihr Tier für die Untersuchung und Behandlung von zu Hause ab.

Kaninchen und andere kleine Heimtiere erfreuen sich zunehmender Beliebtheit. Aus diesem Grund bilden wir uns regelmäßig fort und bieten deshalb ein breites Feld an Behandlungs- und Operationsmöglichkeiten an. Neben der Behandlung internistischer Erkrankungen beraten wir gerne zu Verhaltens- und Fütterungsfragen.

Ein sehr wichtiges Thema ist die Kaninchenimpfung, je nach aktueller Seuchenlage, nachdem im Jahr 2016 die französische Variante der RHD (RHD2) zu vielen Todesfällen in Deutschland geführt hat.

Chirurgisch decken wir viele OP´s ab und kastrieren sowohl männliche als auch weibliche Kaninchen und andere Heimtiere.

Durch die Allgemeine Untersuchung und daran angeschlossene spezielle Untersuchungen wie Labordiagnostik, Röntgen und Ultraschall werden innere Krankheiten festgestellt und je nach Lage des Falls mit Medikamenten und speziellem Diätfutter behandelt.

Wir sind sehr erfahren bezüglich Kastrationen bei der Katze aufgrund sehr hoher Fallzahlen bedingt durch die langjährige Tierheimbetreuung.

Beim Hund wird nicht zwangsläufig jedes Tier kastriert, sondern individueller, je nachdem ob ein medizinischer Grund dafür vorliegt. Hier stehen weniger Vermehrungsprobleme (wie bei der Katze), als Erkrankungen von Gebärmutter/Eierstöcken/Gesäuge und Probleme der Rüden mit Prostata/Harnblase/Hoden im Mittelpunkt.

Wir kastrieren auch regelmäßig männliche und weibliche Kaninchen, Meerschweinchen und andere kleine Heimtiere wie z. B. Frettchen.

  1. Elektronische Tierkennzeichung/Mikrochip
    Ein etwa reiskorngroßer Mikrochip wird vom Tierarzt an der linken Halsseite unter die Haut implantiert. Auf diesem befindet sich ein 15-stelliger Nummerncode, der mittels Lesegerät abgelesen werden kann. Die Nummer wird pro Tier nur einmal vergeben und zentral gespeichert (z. B. bei Tasso oder dem Deutschen Haustierregister). Entläuft das Tier, kann dann der Halter über die Chip-Nummer sehr schnell ermittelt werden. Die Implantation ist bei fast allen Haustieren möglich. Der Chip hält im Gegensatz zur Tätowierung lebenslang und kann ohne vorherige Narkose implantiert werden.
  2. Tätowierung
    Eine Tierkennzeichnung durch Tätowieren ist nur mit einer vorangehenden Narkose erlaubt, da es schmerzhaft ist. In der Regel werden Ziffern und Buchstaben, oft Tierarztkürzel und Postleitzahlen in beide Ohren tätowiert. Nachteile sind die erforderliche Narkose und die Veränderbarkeit bzw. das Verblassen der Tätowierung mit der Zeit. Ein weiteres Problem sind z. B. relativ kleine Ohren bei Katzen bzw. dunkle Hautfarbe, die ein Ablesen fast unmöglich macht.

Vorteile sind die geringen Kosten und die Möglichkeit des Ablesens durch jede Person ohne Lesegerät im Gegensatz zum Mikrochip.

In unserem praxiseigenen Labor führen wir viele Untersuchungen von Blut, Urin und Kot durch. Dabei stellen uns hochmoderne Analysegeräte in wenigen Minuten zuverlässig alle wichtigen Parameter zur Verfügung. Zudem arbeiten wir mit einem veterinärmedizinischen Labor zusammen, welches unsere Proben täglich per Kurier abholt, um bereits am Folgetag Ergebnisse vorzulegen.

Die MFT ist eine hervorragende Ergänzungstherapie  bei orthopädischen Problemen und vielen aus der Human- oder der Pferdemedizin bekannt. Die Liste der Einsatzmöglichkeiten ist sehr lang. Bei uns wird das Gerät hauptsächlich bei Dackellähme und arthrotischen Erkrankungen eingesetzt.

Unser privater Notdienst garantiert eine schnelle und sichere Versorgung unserer Patienten.

Bitte rufen Sie immer vorher an unter 05971-3235.

In unserer tierärztlichen Hausapotheke bevorraten wir ein sehr umfangreiches Sortiment an Antiparasitika, die zugleich wirkungsvoll das Parasitenproblem bekämpfen, aber möglichst wenig „Nebenwirkungen“ auf das Tier und seine Besitzer haben.

Wir führen Endoparasitika gegen Magen-Darm-Würmer und Einzeller wie z. B. Giardien. Ektoparasitika gegen Flöhe, Zecken, Mücken und Stechfliegen.

Außerdem haben wir Mittel die z. B. auch bei Trächtigkeit des Tieres und Schwangerschaft der Besitzerin ohne Gefahr gegeben werden können.

Wir sind zudem besonders spezialisiert auf die Bekämpfung und Vorbeugung von Parasitosen aus dem Ausland. Siehe unter Punkt Reisekrankheiten.

Die Luxation der Patella kann durch einen Unfall bedingt bei allen Tieren vorkommen. Bei bestimmten Hunderassen tritt sie genetisch bedingt gehäuft auf. Als offiziell zugelassene Untersuchungsstelle des VDH haben wir die Berechtigung Hunde auf das Vorkommen dieser Erkrankung zu untersuchen.

Bitte vereinbaren Sie für diese spezielle Untersuchung einen Termin.

Bedingt durch eine enorme Zunahme des Reiseverkehrs, den Klimawandel und den „Import“ von Tieren aus dem Ausland finden sich auch bei uns in Norddeutschland zunehmend häufiger Fälle von

  • Anaplasmose
  • Babesiose
  • Dirofilariose
  • Ehrlichiose
  • Leishmaniose

und anderen Erkrankungen (Borreliose, Bartonellose).

Oft treten Symptome erst nach Monaten oder Jahren auf, sodass Besitzer schon ganze Tierarzttourneen mit kranken Tieren hinter sich gebracht haben, bevor jemand die Frage nach der Herkunft des Tieres stellt.

Der Name Mittelmeerkrankheiten ist insofern irreführend, als nicht nur in Ländern ringsum das Mittelmeer, sondern auch in anderen Ländern (z. B. Balkanländer wie Rumänien, Bulgarien), sowie auch in Österreich und Ungarn die Krankheiten verbreitet sind.

Wir haben uns auf diesem Gebiet speziell fortgebildet und führen entsprechende Medikamente zur Vorbeuge und Behandlung in unserer Hausapotheke.

Röntgenuntersuchungen sind ein sehr wichtiges Diagnostikum in der Kleintierpraxis. Wir verfügen über ein modernes, digitales Röntgensystem. Die Bilder sind wenige Minuten nach der Untersuchung auf dem Bildschirm. Diese kurzen Wartezeiten gegenüber früher sind ein echter Gewinn für Ihr Tier und Sie. Ebenso ist die Qualität der Aufnahmen gegenüber früher immens verbessert.

Der Sachkundenachweis nach § 11 Landeshundegesetz NRW kann von Hundehaltern/innen bei uns erworben werden. Es handelt sich um eine multiple choice Prüfung. Die Prüfung ist für Halter von Hunden die mehr als 20 kg wiegen und/oder mehr als 40 cm Stockmaß haben  in NRW gesetzlich vorgeschrieben. Der Test wurde von der Tierärztekammer Westfalen-Lippe erstellt. Wir sind offiziell zugelassene Abnahmestelle.

Bitte vereinbaren Sie vorab einen Termin, damit wir Ihnen Tipps zur Vorbereitung geben können.

Nach dem Motto so viel wie nötig, so wenig wie möglich, bieten wir alle Schutzimpfungen für Kleintiere an. Wir verwenden moderne und sichere Impfstoffe für Hunde, Katzen und Kaninchen. Bei sehr kleinen Hunderassen bieten wir an, Impfungen zu splitten wegen der Verbesserung der Verträglichkeit.

Die Softlasertherapie ist ein Verfahren der komplementären Medizin, es ist schmerzfrei und nebenwirkungslos. Ein stimulierender Einfluss auf Gewebe und Zellen ist die Grundlage dieser Biostimulationstherapie. Die Liste der Anwendungsgebiete ist sehr lang und kann deshalb hier nicht komplett wiedergegeben werden. Wir setzen den Softlaser oft im HNO-Bereich und bei Wundheilungsstörungen ein.

Eine stationäre Aufnahme und Behandlung führen wir durch, wenn es aus medizinischen Gründen erforderlich ist. Hunde und Katzen werden in getrennten Boxen untergebracht.

Tumorerkrankungen bei Kleintieren sind für uns ein wichtiges Thema. Wir diagnostizieren Tumorerkrankungen, oft schon durch ambulante Entnahme einiger Tumorzellen per Feinnadelbiopsie und lassen diese ausschließlich von erfahrenen Veterinärpathologen untersuchen. So kann man die Veränderung einschätzen und eine OP und/oder andere adäquate Behandlungsmöglichkeit auswählen wie Bestrahlung, Chemotherapie oder die Dendritische Zelltherapie. Letzteres ist eine sehr schonende Behandlungsmöglichkeit, um eine dauerhafte Immunreaktion gegen die Tumorzellen im Patienten zu etablieren.

Bei Fragen rufen Sie uns an und lassen sich persönlich und individuell beraten.

Die Sonographie ist die ideale Ergänzung zum Röntgen und zur Labordiagnostik. Wir setzen diese Untersuchungsmethode vorwiegend in der Gynäkologie, z. B. bei der Trächtigkeitsuntersuchung und bei vielen internistischen Fragestellungen ein.

Vorsorgeuntersuchungen sind uns sehr wichtig. Grundsätzlich sind diese bereits zum Teil in der Allgemeinen Untersuchung, die z. B. zur Schutzimpfung gehört, enthalten. Je nach Situation können sie auf bestimmte medizinische Bereiche erweitert werden. Oberhalb der Lebensmitte eines Tieres sind regelmäßige geriatrische Untersuchungen empfehlenswert, die eine körperliche Untersuchung enthalten, aber auch Blutprofile, Urinuntersuchungen, ein EKG oder etwa eine spezielle Zahnuntersuchung beinhalten können. So wie wir Menschen immer älter werden, ist es auch bei den Tieren, dank intensiver Gesundheitsüberwachung.

Speziell bei Windhunden und Windhundmischlingen sind bei der medizinischen Behandlung und Betreuung einige Besonderheiten zu beachten.

Im Gegensatz zu anderen Hunderassen weisen Windhunde z. B. andere Blutwerte auf.

Windhunde besitzen im Vergleich zu anderen Hunderassen deutlich weniger Körperfett. Bei Injektionsnarkosen muss deshalb darauf geachtet werden die Dosis entsprechend zu verringern, da einzelne Medikamente kurzfristig im Körperfett gespeichert werden.

Zusätzlich ist während einer Narkose besonders auf die Körpertemperatur zu achten, da die Hunde durch das geringe Körperfett schnell unterkühlen.

Eine weitere Besonderheit beim Windhund stellt die sogenannte Greyhoundsperre (Myoglobinurie) dar. Ursächlich für diese Erkrankung ist eine spontan auftretende hochgradige Muskelschädigung nach körperlicher Überbeanspruchung eines wenig trainierten und nicht aufgewärmten Hundes.

Durch die Betreuung vieler Windhunde sind wir in diesem Bereich sehr erfahren.

Ab einem gewissen Alter benötigen Hunde und Katzen regelmäßige Zahnsanierungen. D. h. der Zahnstein wird per Ultraschall entfernt, gelockerte oder stark beschädigte Zähne gezogen. Wir untersuchen natürlich bei dieser Gelegenheit die gesamte Maulhöhle. Da im Gegensatz zum Menschen eine Sedation und/oder Narkose unumgänglich ist, nutzen wir diese auch aus. Bei älteren Tieren entfernen wir auch Tumoren im Bereich der Maulhöhle.

Auch bei Jungtieren kommen Zahnbehandlungen vor: z. B. bei persistierenden (d. h. sich nicht von selbst lockernden) Milchzähnen oder Zahnverletzungen.

Die Zahnbehandlung beim Kaninchen und anderen kleinen Heimtieren kommt gar nicht so selten vor. Wir sind darauf vorbereitet sowohl vom Know-how als auch vom Instrumentarium. Wir korrigieren Gebissfehlstellungen und entfernen unheilbar erkrankte Zähne.
Bei uns werden die Zahnbehandlungen immer von der Tierärztin persönlich ausgeführt.

UNSERE BESONDEREN LEISTUNGEN

Wie sind erneut vom BPT als besonders katzenfreundlich ausgezeichnet worden…

mehr erfahren »

Offene Sprechstunden ohne Voranmeldung
In diesen Zeiten können sie ohne Anmeldung in unsere Praxis kommen:

Mo17:00 – 19:00 Uhr
Di10:00 – 11:00 & 17:00 – 19:00 Uhr
Mi10:00 – 11:00 Uhr
Do10:00 – 11:00 & 17:00 – 19:00 Uhr
Fr10:00 – 11:00 & 17:00 – 19:00 Uhr
Sa10:00 – 11:00 Uhr

Tierärztliche Hausapotheke
Für unserer Patienten haben wir alle wichtigen auch verschreibungspflichtigen Medikamente in unserer tierärztlichen Hausapotheke vorrätig oder können diese kurzfristig bestellen.

Privater Notfalldienst für unsere Patienten
Unser privater Notfalldienst garantiert eine sichere und schnelle Versorgung unserer Patienten – erreichbar unter Telefon 05971 32 35

Bezahlung
Bezahlen können Sie bei uns bar oder elektronisch mit der EC-Karte. Alle Leistungen werden nach der Gebührenordnung für Tierärzte (GOT) berechnet. Weitere Informationen zur GOT erhalten Sie bei der Bundestierärztekammer: www.bundestieraerztekammer.de